Nix gefunden!

Wir konnten die Seite, nach der Sie gesucht haben, leider nicht finden. Vielleicht werden Sie unter Services oder auf unserem Blog fündig!

Katha-Jobrad-Posting-blog.jpg
24.03.2022

Job Rad statt Dienstwagen

Endlich Frühling, endlich Sonne – Zeit aufs Rad zu steigen. Kein Rad am Start? Kein Problem! Denn bei CAMAO TEC hat jede:r Mitarbeiter:in die Chance auf ein Job-Rad. Unsere Sportskanone & Unit Lead der HR-Abteilung Katharina Kechter hat die Möglichkeit ergriffen und ist sogar noch ein Pedal weiter getreten: Sie hat komplett auf ihren Dienstwagen verzichtet und lieber das Job-Rad gewählt. Wir wollten von ihr wissen, wie es dazu kam: 

Die 1 Millionen Euro Frage: Warum hast Du Dich dazu entschieden lieber das Job-Rad zu wählen anstatt eines Dienstwagens?
Ich habe das Glück, sehr zentral in Heilbronn zu wohnen und somit schnell an jeglichen Ort in Heilbronn zu kommen. Dafür immer das Auto zu verwenden, finde ich schlicht unnötig. Da ist das Fahrrad nicht nur umweltschonender, sondern bei dem ganzen Verkehr oft auch um einiges schneller. 

Ist Dir die Entscheidung schwergefallen?
Nein, absolut nicht. Das Fahrrad ist natürlich kein Autoersatz. Es ist einfach die kleine Motivationsspritze, die es manchmal braucht, um mehr Bewegung in den Alltag zu bringen. Bei dem vielen Arbeiten am Rechner kommt das sehr gelegen. Natürlich geht es ganz ohne Auto nicht. Schon allein, um die Kinder zu chauffieren. Da steht im privaten Umfeld immer ein Auto zur Verfügung, wenn es gebraucht wird.  

Was sind für Dich die Vorteile des Jobrads? 
Neben den gesundheitlichen Aspekten, die ein Fahrrad natürlich immer mit sich bringt, sind die Kosten unschlagbar im Verhältnis zum privaten Fahrrad-Leasing. Hier “fährt” man deutlich günstiger. 

Ist das eine Entscheidung für immer oder kann man sich auch irgendwann entscheiden, doch lieber den Dienstwagen zu wählen?  
Wenn man sich für ein Job-Rad entscheidet, dann ist man drei Jahre daran gebunden. Dennoch kann man auch beides (Rad und Dienstwagen) miteinander kombinieren. Das eine schließt das andere nicht aus. Entscheidet man sich aber dazu, auf den Dienstwagen zu verzichten und das Job-Rad zu nehmen, erhält man das Job-Rad als Gehaltsextra. Heißt: Es ist vollkommen kostenlos. 

Würdest Du das Jobrad weiterempfehlen? 
Absolut. Für mich ist es die Kombination aus wirtschaftlichen Vorteilen für den Mitarbeiter und der gesundheitliche Aspekt. Ich will auch bei einem langen sitzenden Arbeitstag fit bleiben. Und jede Bewegung spielt mir da in die Karten.

Deshalb ist mein ganz klarer Appell: Ab aufs Rad!